Bridal party Lineup
 
 
Kontakt

Heiraten in Schleswig-Holstein: 7 Tipps für verliebte Paare

Zahlreichen Paaren ist es heutzutage wichtig, nicht einfach so „Ja“ zu sagen. Vielmehr braucht es ihrer Meinung nach das passende Umfeld, um die Grundlage für eine möglichst glückliche Ehe zu legen. Und wer hat behauptet, dass besagtes Umfeld im eigenen Bundesland liegen müsste?

Mittlerweile erfreuen sich Hochzeiten, die sich auf beeindruckende Weise mit den Flitterwochen verbinden lassen, einer besonderen Beliebtheit. Das Prinzip, das sich hier hinter verbirgt, ist schnell erklärt: Es geht darum, oft mit einer durchaus größeren Anzahl an Familienmitgliedern und Bekannten, an einem mehr oder weniger weit entfernten Ort den Bund fürs Leben einzugehen. Diejenigen, die sich innerhalb Deutschlands auf der Suche nach einer Region befinden, die in vielerlei Hinsicht überzeugt, stoßen heute früher oder später auf Schleswig-Holstein. Hier sorgt eine Kombination aus einer beeindruckenden Natur, kulturellen Highlights und zahlreichen romantischen Momenten dafür, dass dem „schönsten Tag im Leben zweier Menschen“ nichts im Wege stehen dürfte.

Gleichzeitig gilt es jedoch, im Hinterkopf zu behalten, dass es durchaus zu einer Herausforderung werden kann, eine Hochzeit an einem Ort zu planen, der hunderte Kilometer weit entfernt liegt. Die folgenden Abschnitte liefern dementsprechend einige wichtige Tipps, die dabei helfen können, alles so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Tipp Nr. 1: Hochzeiten (zumindest in Teilen) wie Urlaube planen

Hochzeitsreisen nach Schleswig-Holstein unterscheiden sich – zumindest mit Hinblick auf die Planung der Randdaten – nicht zwangsläufig vom klassischen Urlaub. So ist es unter anderem auf den Seiten von Spar mit! Reisen möglich, mit Hilfe der passenden Angebote die Reisekasse aller Beteiligter zu schonen.

Und selbstverständlich ist es auch im Rahmen einer Hochzeitsreise, an der alle Gäste teilnehmen, möglich, nicht nur den Aufenthalt als solchen, sondern zudem Ausflüge und Erlebnisse vor Ort zu buchen. Diejenigen, die möglichst wenig Zeit in die Planung investieren möchten, können hierbei gut beraten sein, von Vornherein die entsprechenden Pakete zu buchen. Schleswig-Holstein bietet eine große Bandbreite an Erlebnissen – nicht nur an den Küsten. Somit lässt sich leicht sicherstellen, dass niemandem langweilig wird.

Tipp Nr. 2: Locations im Vorfeld eingehend unter die Lupe nehmen

Paare, die in einem anderen Bundesland wohnen, haben die Standesämter und Trauorte in Schleswig-Holstein möglicherweise noch nie „in echt“ gesehen. Aufgrund der Tatsache, dass es sicherlich falsch wäre, die jeweilige Hochzeitslocation blind auszuwählen, bietet es sich an, all die Orte, die in die engere Auswahl aufgenommen werden sollen, mindestens einmal vor Ort zu besichtigen.

Auf diese Weise fällt es oft leicht, sich selbst die Frage „Handelt es sich hierbei um den Ort, an dem ich meine Traumhochzeit feiern möchte?“ zu beantworten.

Tipp Nr. 3: Ausreichend viel Zeit in die Anreise investieren

Für viele Menschen gehört es zum guten Ton, als Brautpaar die Grundlage für eine möglichst unkomplizierte Anreise zur jeweiligen Location zu schaffen. Hier sind selbstverständlich diejenigen, die mit einer entsprechenden Vorlaufzeit geplant haben, im Vorteil. Sie haben in der Regel ausreichend Zeit, um Zug- und Flugverbindungen zu checken und gegebenenfalls Fahrgemeinschaften zu organisieren.

Letztgenanntes dürfte sich in Zeiten des Klimawandels einer besonderen Beliebtheit erfreuen. Immerhin ist es mit Hilfe der entsprechenden Zusammenschlüsse oft möglich, an Emissionen einzusparen. Vor allem dann, wenn die Fahrgemeinschaften vielleicht sogar mit dem E-Auto unterwegs sind.

Tipp Nr. 4: Anreisen für jeden Gast dokumentieren

Im Idealfall sollte sich selbstverständlich kein Gast am Tag der Hochzeit (oder kurz davor) fragen müssen, wie er zur jeweiligen Location gelangt. Eine entsprechende Dokumentation kann dabei helfen, alle wichtige Fragen zu klären. Diese muss selbstverständlich nicht handschriftlich erfolgen.
Mittlerweile gibt es zahlreiche Tools, die dabei helfen können, sich zu orientieren. Die entsprechenden Anwendungen lassen sich in der Regel problemlos von mobilen Endgeräten abrufen und bei Bedarf nachträglich verändern. Eine ideale Möglichkeit, wenn es darum geht, der oft so gefürchteten „Zettelwirtschaft“ vorzubeugen.

Tipp Nr. 5: (falls vorhanden) Den persönlichen Bezug zum Bundesland Schleswig-Holstein herausarbeiten

Viele Menschen verbinden mit dem Ort, an dem sie ihre Hochzeit feiern möchten, ein besonderes Detail. Möglicherweise hat das Paar hier seinen ersten Urlaub verbracht? Eventuell haben sie sich sogar hier kennengelernt? Fest steht, dass sich viele Hochzeitsgäste fragen dürften, warum manche Paare eine derart weite Anreise in Kauf nehmen, um „ausgerechnet hier“ heiraten zu können. Dementsprechend bietet es sich an, auf den persönlichen Bezug, falls dieser vorhanden ist, einzugehen.

Vielleicht direkt auf den jeweiligen Einladungen? Vielleicht auch in der Hochzeitsrede? Die Optionen, die sich in diesem Zusammenhang bieten, sind oft umfangreicher als gedacht und zeigen, wie leicht es möglich ist, eine Hochzeitsfeierlichkeit noch ein wenig individueller werden zu lassen.

Tipp Nr. 6: Hochzeitsbilder am Strand (oder zumindest unter freiem Himmel)

Das Bundesland Schleswig-Holstein hat nicht nur eine beeindruckende Kultur, sondern gleichzeitig auch viele Natur-Highlights zu bieten. Dies zeigt sich unter anderem, aber selbstverständlich nicht nur, an den Küsten. Zahlreiche Paare entscheiden sich dazu, die Strände des Bundeslandes als Location für ihre Hochzeitsfotografien auszusuchen. Aber: Schleswig-Holstein ist größer als viele annehmen. Das bedeutet, dass es durchaus eine längere Fahrt mit sich bringen kann, wenn es darum geht, den Weg zum Meer anzutreten.
Keine Sorge! Das Bundesland bietet noch weitere tolle Locations, die es definitiv wert sind, als Orte für ein Hochzeits-Fotoshooting auserkoren zu werden. Und weil es sicherlich ein wenig naiv wäre, im Norden Deutschlands mit einer Schönwetter-Garantie zu rechnen, bietet es sich an, immer einen Plan B im Hinterkopf zu wissen. Diejenigen, die sich unsicher sind, welche Optionen hier infrage kommen, können gut beraten sein, sich mit einem professionellen Hochzeitsfotografen auseinanderzusetzen. Dieser verfügt nicht nur über das Knowhow und die Ausstattung, die es braucht, um die schönsten Momente des Tages im Bild festzuhalten, sondern hat gleichzeitig viele verschiedene Tipps in petto, die mit Hinblick auf Hintergründe und Co. den passenden Rahmen bilden.

Tipp Nr. 7: Vom Hochzeitsurlaub in die Flitterwochen

Wie bereits weiter oben erwähnt, hat es oft einen Grund, warum sich Paare für eine Hochzeit in Schleswig-Holstein entscheiden. Diejenigen, die ohnehin eine besondere Beziehung zu diesem Bundesland pflegen, entscheiden sich häufig dazu, hier nicht nur ihre Hochzeitsfeierlichkeiten und die Hochzeitsnacht, sondern auch ihre Flitterwochen zu verbringen. Wenn ein Großteil der Gäste abgereist ist, ist es an der Zeit, in Ruhe die ersten Tage als Ehepaar zu genießen.
Wie „ruhig“ diese tatsächlich sein sollen, ist selbstverständlich jedem Einzelnen überlassen. Denn: Ganz nebenbei bietet sich Schleswig-Holstein als Urlaubsort hervorragend für all diejenigen an, die Lust auf etwas aktivere Ferien haben. Egal, ob zu Land oder zu Wasser: Die Möglichkeiten, hier die Basis für viele gemeinsame Erinnerungen zu schaffen, sind besonders umfangreich.
Zusatztipp: Wer die Zeit vor Ort optimal nutzen möchte, kann gut beraten sein, eventuelle Ausflüge für die Flitterwochen bereits zu Hause zu buchen. Auf diese Weise steht bereits ein gewisser Grundplan, anhand dessen es möglich ist, Diskussionen über das „perfekte Tagesprogramm“ vor Ort zu vermeiden.